Auf Nachtwache mit Laterne, Horn und Hellebarde

Jakob Kannengießer geht einem nicht ungefährlichen Broterwerb nach. Wenn redliche Duderstädter längst im Bett liegen, wandelt er – schwer bewaffnet – durch dunkle Gassen und trifft möglicherweise auf Trunkenbolde und Halunken. Um sich finstere Gesellen vom Leib zu halten, trägt Jakob Kannengießer die Hellebarde. Als Duderstädter Nachtwächter hat er große Verantwortung für die allgemeine Sicherheit. Er muss nachts für Ordnung sorgen, damit die Bürger der Stadt unbeschwert schlafen können. Und um zu gewährleisten, dass er seinen Dienst erfüllt, statt sich müde zum Nickerchen zurückzuziehen oder gar selbst im Wirtshaus zu zechen, muss er jede volle Stunde Laut geben und eine Strophe des Nachtwächterliedes singen.

 

Der eingeschlafene Nachtwächter, Carl Spitzweg, ca. 1875 (WikiArt)

 

Auf einen wie Jakob Kannengießer müssen sich die Bürger verlassen können. Gefahren gibt es nämlich genug. Vielleicht hat jemand vorm Einschlafen die Kerze nicht gelöscht, oder das Herdfeuer hat unbemerkt ein paar letzte Funken versprüht. Wie schnell könnte ein verheerender Brand entstehen!  Aber Jakob Kannengießer hält die Augen auf. Um die schlafenden Bürger bei Gefahr zu warnen, nutzt er sein Horn. Und um in den unbeleuchteten Gassen finstere Gestalten zu erkennen, trägt er seine Laterne. Über die Nachtwache und ihren Beitrag zur Stadtsicherheit gibt es aber noch viel mehr zu erfahren.

 

 

Der Gästeführer Bernd Haupt trägt den Dreispitz und ein schwarzes Gewand, wenn er als historische Persönlichkeit Jakob Kannengießer die Erlebnisführung „Laterne, Horn und Hellebarde“ anbietet. Dabei erfahren die Gäste Interessantes und Kurioses über das Thema Sicherheit, und zwar aus Zeiten, wo Straßenbeleuchtung und Notrufnummern noch nicht erfunden waren. Und auch zur Duderstädter Stadtgeschichte gibt es spannende Einblicke, unter anderem über das einstige Verteidigungssystem. Auf dem Wehrgang auf der Stadtmauer bietet sich ein eindrucksvoller Blick über das abendliche Duderstadt.

Besonders stimmungsvoll ist eine Stadtführung mit dem Nachtwächter natürlich bei winterlicher Dunkelheit. Zum Glockenschlag um 18 Uhr bläst Jakob Kannengießer vor dem historischen Rathaus in Duderstadt in sein Horn und stimmt dann das Nachtwächterlied an. Hier treffen sich die Gäste, die ihn bei seinem Stadtrundgang begleiten möchten. Kurz vor Weihnachten, am 22. Dezember, findet die letzte Führung im Jahr 2019 statt (Dauer ca. 90 Minuten).

Im neuen Jahr werden am 11. Januar, 8. Februar und 14. März 2020 Stadtführungen mit dem Nachtwächter angeboten. Start ist ebenfalls um 18 Uhr am Rathaus.

 

Weitere Erlebnisführungen gibt es zu den Themen „Auf ein Stündchen mit dem Scharfrichter“ mit dem Henker Hans Zinke, „GlaubensBilder“ – Erlebnisführung mit Anna-Victoria Jung, „Sprechende Häuser – Zeitzeugen der Reformation“, es gibt einen Stadtrundgang zur allgemeinen Stadtgeschichte und für Kinder den Rätselstadtführer. Eine Wartenwanderung mit Informationen zur historischen Duderstädter Stadtbefestigung bietet der Knickmeister Borchard Borchardes.

Voranmeldung bis zum Veranstaltungstag um 12.00 Uhr in der Gästeinformation im Rathaus, Marktstr. 66, 37115 Duderstadt
Tel.: 05527 841200, E-Mail: info@duderstadt.de

Außerhalb dieser Zeiten sind auch Gruppenführungen auf Anmeldung möglich.

 

 

ClanysEichsfeldBlog Erlebnisführungen Stadtführungen HistorischesRathaus JakobKannengießer NachtwächterDuderstadt Stadtbefestigung

 

Print Friendly, PDF & Email

Raum & Dekor Werner Duderstadt

Gefällt Euch unsere Seite?

Clanys Eichsfeld-Blog bleibt kostenfrei für Euch. Aber wir freuen uns über freiwillige Gaben
– oder Eure Werbung.


Danke für die Anmeldung

Du bekommst in Kürze eine Mailbestätigung für die Anmeldung. Bitte klicke auf den Bestätigungslink.

%d Bloggern gefällt das: