Duderstadt – on earth

Das Eichsfeld – Wo liegt das eigentlich? Und was ist daran so besonders? Reichen die Themen aus einer kleinen Region mitten in Deutschland, um damit einen Blog zu füllen?

Ich finde: Auf jeden Fall! Das Eichsfeld hat so viel zu bieten. Auf ersten Blick verschlägt es einem vielleicht nicht die Sprache wie die Alpen oder das Meer. Sanfte Hügel, ein paar Wälder, Landwirtschaft, wenig Industrie, viel Fachwerk. Doch wer sich die Zeit nimmt, genauer zu hinzuschauen, wird sich nicht langweilen. Versprochen.

Viel Fachwerk in Duderstadt – ein genauer Blick lohnt sich, wie hier von Fotografin Iris Blank

Wahrnehmung ist eine der grundlegenden Voraussetzungen, um Potenziale auszuschöpfen. Und die gibt es reichlich in dieser Region. Ein paar Schwierigkeiten gibt es auch, zum Beispiel den demografischen Wandel, Veränderung der etablierten Strukturen – eben genau solche Probleme, die viele ländliche Regionen heute beklagen. Aber es gibt auch Ideen, Enthusiasmus, Bodenständigkeit und Identifikation.

Der thematische Schwerpunkt unseres Blogs wird das niedersächsische Untereichsfeld sein. Aber kein Landstrich steht allein und losgelöst von seiner Umgebung. Daher werde ich auch immer wieder den Blick über die topografischen Grenzen schweifen lassen: nach Thüringen, in den Harz, nach Göttingen, in den benachbarten Landkreis Northeim oder wo immer es etwas zu entdecken gibt, das eine Verbindung zum Eichsfeld hat.

Auch wer noch nie im Eichsfeld war, hat möglicherweise schon etwas über die Region gehört. Immerhin waren hier einige Fernsehteams und ein paar Prominente unterwegs, die das Eichsfeld über seine Grenzen hinaus bekannt machten. Aber wie ist das äußere Bild? Ich widme mich bei dieser Frage gleich mal den gängigen Klischees.

Zu Duderstadt: Ein verschlafenes Nest im Landkreis Göttingen? Oder eher die Fachwerk-Metropole des Untereichsfelds? Stimmt alles.

Wenn mich jemand fragt, woher ich komme, wird meine Antwort auf den Ort der Fragestellung abgestimmt. Befinden wir uns im Landkreis Göttingen, sage ich „Duderstadt“. Je weiter wir vom Eichsfeld entfernt sind, desto großräumiger meine Antworten: „Bei Göttingen – südlich von Hannover – in Norddeutschland – in Germany – on earth.“

Weitläufiger bekannt als Duderstadt ist die Eichsfelder Mettwurst. Und damit haben wir schon eines der hartnäckigsten Klischees:

Die Eichsfelder ernähren sich von Mettwurst

Eichsfelder Mettwurst aus traditioneller Hausschlachtung
Spezialität im Eichsfeld: Die Mettwurst aus traditioneller Hausschlachtung, fotografiert von Iris Blank

Stimmt bedingt. Neben hausgemachter Mettwurst kennt man hier nämlich auch die internationale Küche, von Pizza über Pak Choi bis zu diversen Burger-Variationen. Man isst bio, vegetarisch, vegan, glutenfrei, fastet aus Gründen der Gesundheit oder des Glaubens, haut rein beim Fetten Donnerstag oder beim Vereinsjubiläum.

Ein weiteres Klischee: Die Eichsfelder sind katholisch

Stimmt bedingt. Das Eichsfeld ist historisch begründet eine hauptsächlich katholische Enklave im hauptsächlich evangelischen Umfeld. Es gibt hier aber auch alle anderen Konfessionen, Glaubens- und Nicht-Glaubensrichtungen aus aller Welt.

Noch ein Klischee: Die Eichsfelder sind Bauern

Landwirtschaft im Eichsfeld
Heißer Sommer: Wenn andere sich im Freibad abkühlen, haben die Landwirte Hochsaison

Stimmt bedingt. Besonders das niedersächsische Untereichsfeld ist landwirtschaftlich geprägt, das thüringische Obereichsfeld wegen topografischer und klimatischer Verhältnisse etwas weniger. Es gibt aber auch tausende andere Berufsgruppen, Handwerker, Professoren, Künstler und Krankenschwestern, Bademeister und Beamte, Hausmeister und Home-Officer (dank Breitband), eine relativ geringe Arbeitslosenquote und sogar weltweit aufgestellte Global Player.

Wer Kultur und Bildung haben will, muss das Eichsfeld verlassen?

Theater: Michael Kohlhaas, eine Veranstaltung der TKV

Stimmt fast gar nicht. Es gibt zwar in Duderstadt keine Arena für massentaugliche Mega-Events, dafür kleinere, oft äußerst hochkarätige Kultur-Angebote – indoor und outdoor. Was Wissen und Bildung betrifft: vom Schwangerschaftskurs bis Berufsschule und Abitur – inklusive Inklusion – ist alles möglich. Nur wer studieren will, muss raus. Mindestens ins 30 Kilometer entfernte Göttingen.

Die Eichsfelder sind konservativ?

Das Klischee stimmt zumindest in kirchlichen und politischen Gremien. Im Alltag beweisen die Eichsfelder meistens Weltoffenheit, gepaart mit ländlicher Bodenständigkeit. Gute Mischung. Immerhin stammen die heutigen Duderstädter Bürger aus mehr als 80 Nationen. Positive Beispiele für komplexes Zusammenleben gibt es viele: Multikulturelle Veranstaltungen in Gemeindesälen, Barrierefreiheit in der Innenstadt, Jugendliche im traditionellen Ehrenamt, Nachbarschaftshilfe auf den Dörfern, gleichgeschlechtliche (Ehe-)Paare in heterogenen Freundeskreisen, Transgender-Toiletten an der Schule – und massiver öffentlicher und vor allem friedlicher Protest gegen reaktionäre Entwicklungen.

Weitere Behauptungen, die auch noch wahr sind: Es gibt hier einigermaßen günstigen Wohnraum, akzeptable (in manchen Bereichen optimierbare) Infrastruktur, Verkehrsanbindung (zumindest mit dem Auto – alles andere ist ein anderes Thema).

Kurz und gut: Hier lässt sich leben

Blick über Duderstadt

Aber bis auf die Mettwurst könnte man ähnliche Dinge, Rahmenbedingungen und Situationen auch in anderen Kleinstädten und Regionen finden. Warum also einen Eichsfeld-Blog? Was ist das Einzigartige?

Genau das möchte ich beschreiben, entdecken, vorstellen. Die Liste der Besonderheiten, die mir auf Anhieb einfallen, ist schon riesig. Ich würde mich freuen, wenn Einheimische, Institutionen und Vereine mithelfen, ihre Heimat zu präsentieren. Ich hoffe, dass auch Menschen aus anderen Regionen neugierig werden und das Eichsfeld besuchen oder hier sogar ebenfalls heimisch werden. Und ich wünsche mir, dass junge Menschen nach Ausbildung, Reisen und Selbsterfahrung hier wieder sesshaft werden und neue Ideen für eine lebenswerte Welt mitbringen.

DEN typischen Eichsfelder, den monokulturellen Prototypen, gibt es nämlich nicht. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte. Und um Geschichten geht es hier.

Ihr, liebe Leser, könnt uns Admins – Hans und Clany – gern auf Orte, Persönlichkeiten, Begebenheiten, Veranstaltungen, Verbindungen und Geschichten hinweisen – und mit dazu beitragen, diesen Blog als eine Präsentation unserer weltoffenen, vielfältigen, bodenständigen und so besonderen Heimat anzureichern.

Das Wesen der Natur ist unerschöpfliche Vielfalt. Darin liegt ihre Stärke.

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email


Gefällt Euch unsere Seite?

Clanys Eichsfeld-Blog bleibt kostenfrei für Euch. Aber wir freuen uns über freiwillige Gaben
– oder Eure Werbung.


Danke für die Anmeldung

Du bekommst in Kürze eine Mailbestätigung für die Anmeldung. Bitte klicke auf den Bestätigungslink.

%d Bloggern gefällt das: