Sven Tasch im Eichsfeld: Außergewöhnliche Kurzfilm-Premiere mit Live-Musik – sinnlich, bewegend

Sven Tasch zeichnet musikalische Bilder – sinnlich, bewegend, treibend, verbindend. Im Juni 2020 hat der in Worbis geborene Pianist und Autor den Kurzfilm „Voyage“ in München produziert, ergänzend zu seinem Klavieralbum „Einklang“. Die Premiere wird als multimediales Gesamtwerk im Oktober in Bleicherode stattfinden.

 

 

Corona-bedingt wird die Veranstaltung auf zwei Abende aufgeteilt: am Freitag, 23. und Samstag, 24. Oktober 2020, präsentiert das Filmtheater Bleicherode jeweils eine Filmvorführung mit Live-Klaviermusik von Sven Tasch sowie eine Dokumentation über den Dreh, abgerundet mit exklusiver Bewirtung. Das an der Produktion beteiligte Team ist ebenfalls vor Ort. Beginn ist an beiden Tagen um 20 Uhr.

„Zwei Jahre Energie hat das neue Album gekostet“, sagt der Worbiser, Jahrgang 1975, der heute mit seiner Familie in Hildesheim lebt. Dem Eichsfeld fühlt er sich weiterhin sehr verbunden. Und er kennt Alf Schneider, den Betreiber des Filmtheaters Bleicherode, persönlich. „Alf war schon immer offen für besondere Projekte“, begründet Sven Tasch seine Entscheidung für die Premiere in seiner alten Heimat.

 

Sven Tasch wurde in Worbis geboren und lebt heute mit seiner Familie in Hildesheim

 

Doch wie kam es überhaupt dazu, dass ein Pianist und Romanautor nun einen Kurzfilm drehte?
„Ich wollte mein erstes eigenes Album `Einklang´ professionell aufnehmen, und zwar in den Sunrock Studios. Dazu sollte auch ein Musikvideo gedreht werden. Aber irgendwie fand ich es zu langweilig, nur mich am Klavier zu zeigen“, erzählt Sven Tasch.

Bei der Zusammenarbeit mit Matthias Müller von den Sunrock Studios in Brehme seien dann Kontakte zu weiteren kreativen Leuten entstanden, die vor allem eins verbunden hat: „Die brennen alle für neue Ideen!“, beschreibt der Pianist die kollektive Begeisterung. Auch die Schauspielerin Carolin Hartmann gehörte zu dieser Gruppe, und so wurde bald aus dem ursprünglichen Plan eines Musikvideos die Idee zum Kurzfilm „Voyage“ entwickelt.

Für den Dreh blieb nicht viel Zeit. Die Crew fuhr für ein Wochenende im Juni 2020 nach München, wo man die Probebühne und Utensilien im Volkstheater nutzen durfte. Aufgenommen wurde ein One-Take, es wurde also in einer einzigen Einstellung gedreht. „Drei Tage filmen, kaum Schlaf, aber alle voller Euphorie – das war ein irrer Aufwand, aber mit dem Ergebnis sind wir nun sehr zufrieden“, erzählt der Musiker. Entstanden sei ein tiefes und emotionales Werk mit Carolin Hartmann in der Hauptrolle. Zur Premiere im Filmtheater Bleicherode werden auch Tim Krchov (Jonez Entertainment, Kamera) Philipp Wolf (Kamera, Licht und Ton), Valerij Vibe (Licht und Ton), Paulin Rodenstock (Assistenz, Dokumentation), Matthias Müller (Sunrock Studios) erwartet, und Sven Tasch wird live Klavier spielen. Außerdem wird die Dokumentation zum Dreh gezeigt, und die Beteiligten kommen zu Wort.

„Zum Titel Voyage – Reise – wurde ich schon angesprochen, ob das denn passend sei, jetzt bei Corona. Aber es geht vor allem um eine Reise zum eigenen Selbst. Jeder könnte einen Teil von sich in der Musik und im Film finden“, verrät Sven Tasch etwas über den Inhalt.

 

 

Multimediale Konzerte sind seit einigen Jahren eine Spezialiät des Pianisten. „Meine Stücke entstehen aus Gedanken, Erinnerungen und Träumen. Die Musik unterstreiche ich gern mit Bild-Sequenzen“, sagt Sven Tasch. Oder er setzt seine Kurzgeschichten und Episoden aus seinen drei Romanen in Musik um und kombiniert Lesung und Klang-Bilder. Seine Klavierlehrerin Gabi Wachtel, die als Dramaturgin im Gewandhaus Leipzig aktiv war, unterstützt ihn vielfältig. Oft ist Sven Tasch auch mit weiteren Musikern zu sehen und zu hören. „Die Musik ist der Antrieb, mit Leuten etwas zusammen zu machen. Es entstehen Gemeinschaften über alle Grenzen hinaus und jeder kann auch mal über den Tellerrand schauen“, sagt Sven Tasch. Im Jahr 2000 gründete er die Formation Diekenstiek, deren Sound sich durch wechselnde Musiker immer wieder wandelte. Mit Diekenstiek organisierte er auch 12 Jahre lang die Benefiz-Akustikabende in Leinefelde, zu denen 1200 Gäste in die Eichsfeldhalle kamen, und wofür er als „Eichsfelder des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

 

Sven Tasch im Gespräch: 

 

Tickets:

Bei der Filmpremiere „Voyage“ dürfen wegen der Coronaregeln nur 50 Leute pro Abend in den Kinosaal eingelassen werden. Daher empfiehlt es sich, rechtzeitig ein Ticket zu buchen (Kosten 20 Euro). Das gibt es entweder online im Shop auf der Webseite von Sven Tasch oder direkt im Kino.

 

Titelbild: Tino Sieland
Alle weiteren Fotos: Matthias Schmalsch

 

ClanysEichsfeldBlog Duderstadt Voyage SvenTasch FilmtheaterBleicherode

Print Friendly, PDF & Email

Gefällt Euch unsere Seite?

Clanys Eichsfeld-Blog bleibt kostenfrei für Euch. Aber wir freuen uns über freiwillige Gaben
– oder Eure Werbung.


Danke für die Anmeldung

Du bekommst in Kürze eine Mailbestätigung für die Anmeldung. Bitte klicke auf den Bestätigungslink.

%d Bloggern gefällt das: