„O Tannenbaum, dein Kleid will mich was lehren“ – Woher kommt eigentlich der Weihnachtsbaum?

„Tannenbäume“ sind zwar in unserem Kulturkreis rund um den 24. Dezember weit verbreitet, dennoch gibt es unendlich viele Variationen dieser „immergrünen“ und festlich geschmückten Weihnachtssymbole. Doch was bedeuten sie eigentlich? Brauchtum? Glaubensbekenntnis? Prestige? Deko? Und woher kommen sie?

Wer sich für einen Weihnachtsbaum entscheidet, hat die Wahl: Nordmann- oder Blautannen, Fichten, künstliche Nadelbäume, traditionell geschmückt oder stylished, winzig oder riesig, mit echten Kerzen oder kunterbunt blinkender LED-Beleuchtung, mit mehr oder weniger Lametta (zumindest Loriot stellte schon fest: „Früher war mehr Lametta!“). Selbst der Status „immergrün“ ist mit zunehmender Trockenheit, ob nun im Baumständer oder im Klimawandel, schwankend.

In der biblischen Weihnachtsgeschichte kommt der „Tannenbaum“ nicht vor, dennoch verbinden wir ihn heute mit dem christlichen Weihnachtsfest. Seinen Ursprung hat er allerdings schon in vorchristlicher Zeit, wo in der „geweihten Nacht“ zur Wintersonnenwende immergrüne Zweige als Symbol der Hoffnung und Beginn des neuen Lebens galten.  Die christliche Adaption des grünen „Lebensbaumes“ – geschmückt mit Naschwerk für die Kinder – wurde erstmalig in der Renaissance nachweislich erwähnt. Im 18. Jahrhundert kamen die Kerzen dazu, doch erst Ende des 19. Jahrhunderts etablierte sich der geschmückte Tannenbaum als Weihnachtsbrauchtum. Heute stehen spektakuläre Weihnachtsbäume auf Marktplätzen, in Kaufhäusern und Kirchen, hängen als symbolträchtige Weihnachtsdeko in Taxis, Bussen und Klassenzimmern. Für die meisten Menschen, die Weihnachten feiern, gehört der „Tannenbaum“ längst dazu.

Trotz der Kommerzialisierung haben die persönlichen und individuellen Weihnachtsbäume in den Wohnzimmern der Menschen eine ganz besondere Ausstrahlung. Sie stehen im Zentrum des Ortes, wo mit Angehörigen und Freunden das Fest der Hoffnung und Liebe gefeiert wird.

 

*

Ein frohes und friedliches Weihnachtsfest 2023
wünschen Claudia und Hans von Clanys Eichsfeld Blog.

 

ClanysEichsfeldBlog Duderstadt Weihnachten2023

 

Print Friendly, PDF & Email

Gefällt Euch unsere Seite?

Clanys Eichsfeld-Blog bleibt kostenfrei für Euch. Aber wir freuen uns über freiwillige Gaben
– oder Eure Werbung.

Kulturis
  • Música del Mundo, 10.03.2024

Danke für die Anmeldung

Du bekommst in Kürze eine Mailbestätigung für die Anmeldung. Bitte klicke auf den Bestätigungslink.

Herzlich willkommen auf Clanys Eichsfeld-Blog!

Wir bieten kostenfrei für alle:

  • News, Infos, Recherche, Geschichten, Kultur, Ausflugstipps etc.
  • Veranstaltungskalender
  • Vereinsseite
  • Präsentationen unserer Region mit vielen Bildern

Eure freiwillige finanzielle Unterstützung,
wenn Euch unsere Arbeit etwas wert ist
(und Ihr gerade – trotz Corona – etwas übrig habt)

Unterstützung der Unternehmen und Institutionen, die sich und ihre Angebote bei Clanys Eichsfeld-Blog in einer Bannerwerbung platzieren möchten und damit auch unsere Arbeit für die Region möglich machen für Infos einfach auf das Symbol klicken