HVE pflanzt Blutbuche im Baumpark – Verbindung von Tourismus und Ökologie im Eichsfeld

In Rüdershausen werden seit der Gründung des Baumparks im Jahr 2013 die komplexen Zusammenhänge in der Natur auf informative und lehrreiche Weise in einer idyllischen Landschaft vermittelt. Dadurch wird ein vorbildlicher Beitrag zum Schutz der Natur geleistet.

Als touristischer Dachverband für die Region hat sich der Heimat- und Verkehrsverband Eichsfeld (HVE Eichsfeld Touristik e.V.) im Jahr 2019 dafür entschieden, den Baumpark Rüdershausen mit einem weiteren repräsentativen Baum zu unterstützen. Auf Initiative von Franz-Josef Lange, Regionalbeauftragter für Naturschutz in Gieboldehausen, wurde in die Pflanzung einer Blutbuche investiert. Damit werden auch die touristischen Stärken des Eichsfelds unterstrichen: die Verknüpfung von Geschichte, Kultur und Naturlandschaften.

 

Zunehmend auch ein touristisches Ziel: Der Baumpark in Rüdershausen

 

Die Buche galt im Volksglauben lange Zeit als Baum, in den der Blitz nicht einschlägt. Die Blutbuche wurde früher oft an Wegkreuzungen gepflanzt und steht für Schutz, Stärke und Vitalität. Sie ist eine Mutation der Rotbuche. Alle Blutbuchen stammen von einem Baum in Sondershausen ab, der 1690 gepflanzt wurde und 1929 gestorben ist. Der Baum des HVE wurde schon im Herbst 2019 gepflanzt und hat sich inzwischen gut verwurzelt. Eine symbolische Pflanzung fand nun im Frühjahr 2020 statt, wo es für den jungen Baum vor allem Wasser gab.

„Wir steuern auch mit unseren Genuss-Bus-Touren öfter den Baumpark in Rüdershausen an, daher war ohnehin schon eine Verbindung da“, erklärt der HVE-Vorsitzende Gerold Wucherpfennig. Weitere Verbindungen sind die Mitgliedschaft der Samtgemeinde Gieboldehausen im HVE sowie die persönliche Mitgliedschaft der Rüdershäuser Bürgermeisterin Annegret Lange und ihres Ehemanns Franz-Josef Lange. Letzterer ist Initiator des Baumparks. „Zuerst dachten die Leute, so ein Arboretum sei nichts Besonderes, Wald gibt es ja hier überall. Aber inzwischen kommen viele zu den Exkursionen oder gehen hier spazieren“, freut sich Franz-Josef Lange über die Akzeptanz. Er kennt sich aus in der heimischen Natur, ist Hobby-Ornithologe und veranstaltet verschiedene Führungen zur Flora und Fauna in der Umgebung. Neben Bäumen bieten auch Sträucher, Wildkräuter, Totholz und Nistkästen im Arboretum Platz für viele Tierarten. 

 

Auch Totholz, zum Beispiel in Form einer Benjeshecke, hat Platz im Arboretum und bietet Lebensraum für viele Tierarten.

 

„Die Samtgemeinde Gieboldehausen befürwortet und unterstützt das Projekt“, bestätigt Samtgemeindebürgermeister Steffen Ahrenhold, der sich ebenfalls für eine weitere touristische Wahrnehmung einsetzen will.
Im Baumpark in Rüdershausen wird jeweils ein Exemplar des „Baum des Jahres“ gepflanzt. Dadurch erhalten einerseits geschützte und seltene Arten besondere Aufmerksamkeit, andererseits werden die Zusammenhänge eines Ökosystems verdeutlicht. Infotafeln geben auch spontanen Gästen einen Überblick. „Ganz in der Nähe führt der Europäische Fernwanderweg lang, da kommen öfter mal Gruppen vorbei“, erzählt Annegret Lange. Der Baumpark ist jederzeit kostenfrei zu besuchen.
Gerold Wucherpfennig sieht eine steigende Zahl bei Kurzurlaubern im Eichsfeld, vor allem aus Norddeutschland, Hamburg und Berlin. Das dramatische Baumsterben im Harz hat auch Einfluss auf den Tourismus. Das Eichsfeld kann zurzeit punkten mit einer attraktiven Verknüpfung von Geschichte, Kultur und Natur. Der HVE arbeitet daran, die verschiedenen Kräfte zunehmend zu bündeln und auch neue Konzepte für Touristen anzubieten.

Das Baumpark-Projekt in Rüdershausen wird unterstützt durch das LEADER Förderprogramm für ländliche Regionen.

 

ClanysEichsfeldBlog Rüdershausen Baumpark HVE TourismusEichsfeld

 

 

Print Friendly, PDF & Email


Gefällt Euch unsere Seite?

Clanys Eichsfeld-Blog bleibt kostenfrei für Euch. Aber wir freuen uns über freiwillige Gaben
– oder Eure Werbung.


Danke für die Anmeldung

Du bekommst in Kürze eine Mailbestätigung für die Anmeldung. Bitte klicke auf den Bestätigungslink.

%d Bloggern gefällt das: